Überschwemmter Markt an ERP-Systemen. Es muss nicht immer SAP sein

Tag täglich stehen Entscheider und Unternehmer vor der Frage: Welche Anbieter wählen wir für unser ERP-System (Enterprise Resource Planning)? Wo liegen Vor- und Nachteile, Grenzen und Ausbaumöglichkeiten?
Neben den großen Anbietern SAP, Microsoft und Oracle gibt es eine Vielzahl an alternativen Anbietern, die besonders bei Mittelständlern durch ein hohes und vergleichsweise günstigeres und schnelleres „Customizing“ des Grundsystems auf die spezifischen Anforderungen des einzelnen Unternehmens glänzen können.

Festzuhalten ist aber auch, dass SAP nicht nur für den Enterprise-Bereich sondern auch für Klein- und Mittelständler zielführende Lösungen anbietet.

Wie in vielen anderen Bereichen ermöglicht auch in der ERP-Welt das Thema Cloud neue Möglichkeiten. So flossen in 2016 ca. 20% der Lizenzkosten in Cloud-basierte ERP-Systeme (ITK-Budget-Benchmark von techconsult und PIRONET, ca. 2500 Teilnehmer; http://www.techconsult.de/itk-benchmark/steigendes-interesse-an-erp-loesungen-aus-der-cloud). Die Vorteile liegen in einer günstigen Erstimplementierung, geringere Aufwendungen für „Customizing“, einfache Erweiterbarkeit auf andere Standorte, übersichtliche Lizenz- und Produktmodelle sowie in Summe eine einfachere Bedienbarkeit.

Die Anzahl von Anbietern ist auch hier wieder gigantisch. Im Folgenden daher nur einige Impressionen:

  • Sage aus Großbritannien mit dem Produkt X3, geeignet für 100 bis 500 Mitarbeiter, Preis ab 50€/ Monat
  • Scopevisio aus Bonn mit ihrem ERP, CRM und ECM (Enterprise Content Management), der Kunde zahlt nur für die Module, die er nutzt
  • Weclapp, eine speziell auf Händler und Dienstleister zugeschnittene Lösung mit E-Commerce, Help-Desk, Buchhaltung, Invoicing, Projektmanagement und Collaboration-Funktionen
  • Actindo aus München richtet sich an E-Commerce Anbieter mit Fakturierung, Warenwirtschaft und Logistik über Finanzbuchhaltung und Dokumenten-Management bis hin zu Kundenkommunikation, Zahlungsabwicklung und Kundensupport und  Anbindung von Online-Marktplätzen wie Ebay und Amazon
  • Myfactory aus München für mittelständische Industrieunternehmen, mit Fokus auf Collaboration, CRM, ERP und E-Commerce, Möglichkeit zur Verwendung einer privaten Cloud

In Summe steht fest, dass es sich für kleinere und mittlere Unternehmen lohnt über den Tellerrand der großen und bekannten ERP-System Anbieter hinaus zu schauen. Somit sind auch für kleinere Unternehmen Lösungen möglich, die auf ihre persönlichen Anforderungen angepasst und trotzdem bezahlbar sind.

 

Quellen:
http://t3n.de/news/erp-ohne-sap-alternativen-778068/3/
http://www.techconsult.de/itk-benchmark/steigendes-interesse-an-erp-loesungen-aus-der-cloud